Editorial

Fühlst Du es? Glatt, weich, synthetisch: Das ist Plastik, das ist Cover und Thema der neuen facette. In deiner linken Hand liegt der Hauptdarsteller dieser Ausgabe−in deiner rechten warten seine Geschichten. Eine davon handelt von Schkopau (Seite 22), der ehemaligen Plastik-Hauptstadt der ehemaligen DDR, die mit dem Slogan „Plaste und Elaste aus Schkopau“ früher mal weltbekannt war. Bei soviel „ehemals“ erwarteten unser Autor Lars Gaede und unser Fotograf Christian Dammann eine triste Stadtruine mit traurigen Wende-Verlierer. Falsch gedacht. Bei dem fünftägigen Schkopau-Besuch sprach Lars Gaede mit vielen zufriedenen Frührentnern. Friedrich Splitt beschrieb ohne Wehmut den Duft vergangener Tage: „Aldehyd, Buthol und was nicht alles − das war ja kein 4711.“
Lisa Bolyos vom Aktionsnetzwerk Globale Landwirtschaft ist dahin gefahren, wo Plastik und Plakkerei noch immer untrennbar miteinander verbunden sind. In der spanischen Gewächshausregion Almería, dem sogenannten mar del plástico, schufften zigtausende Frauen und Männer, viele von ihnen sind aus Nordafrika, unter Kunstsoffplanen und unter unmenschlichen Bedingungen. Das Ergebnis ihrer Arbeit landet in den Gemüseregalen unserer Supermärkte. Das Ergebnis von Lisa Bolyos Recherchen steht auf Seite 32. Was sich sonst noch alles zu Plastik erzählen, illustrieren, fotografieren und aus Plastik basteln und kochen lässt, steht auf den restlichen 100 Seiten.
Plastisch-fantastisch, die facette

Die komplette Ausgabe Dreck als pdf-Download:

pdf Download Ausgabe Geld